Fanmeile im Berlin

Berlin bekommt Zuschlag für Euro 2017

Die IBSA hat am Montag auf ihrer Webseite offiziell bekannt gegeben, dass Berlin 2017 Austragungsort der Blindenfußball-Europameisterschaft sein wird.
Vom 17. bis 27. August findet in der Hauptstadt auf dem Lilli-Henoch-Sportplatz nahe dem Potsdamer Platz und dem Leipziger Platz die elfte Auflage der Kontinentalmeisterschaft statt.

Berlin freut sich auf die EM

Ausgerichtet wird die Europameisterschaft vom Behinderten-Sportverband Berlin e.V. und dem Deutschen Behindertensportverband (DBS). Klaas Brose,, Geschäftsführer des Behinderten-Sportverbandes Berlin, sagte zu der Vergabe:
„Ich freue mich sehr über die Vergabe nach Berlin. Wir stecken schon tief in den Planungen für die Heim-EM. Aber noch steht eine große Entscheidung aus“, so der 43-Jährige. „Wenn die im Mai positiv ist, dann legen wir mit Vollgas los.“
Brose blickt bereits auf eine Veranstaltung Ende Mai voraus, bei der unter anderem die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft am 28. Mai ein internes Demonstrationsspiel „Jung gegen Alt“ absolvieren wird.

Zehn Teams kommen nach Berlin

Zehn Nationen werden an dem europäischen Turnier mit der Hoffnung auf eine Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 teilnehmen. Welche Teams das neben Gastgeber Deutschland sein werden, entscheidet die IBSA-Weltrangliste. Entscheidend wird der Stand der Weltrangliste zum Jahresbeginn 2017 sein. Im laufenden Kalenderjahr fließen alle internationalen Turniere, an denen mindestens drei Nationalteams teilnehmen, ins World Ranking ein.

Aktuell wären folgende zehn Teams im nächsten Jahr in Berlin dabei:

  • Deutschland: Gastgeber und 12. Platz
  • Spanien: Platz 3
  • Frankreich: 5. Platz
  • Türkei: 6. Platz
  • England
  • Russland: 15. Platz
  • Italien: 21. Platz
  • Griechenland: 23. Platz
  • Belgien: 27. Platz
  • Polen: 28. Platz