Spielszene

Brünn holt den eins-Cup

Erstmals unter freiem Himmel lud der Chemnitzer FC vergangenen Samstag zu seinem regelmäßig stattfindenden eins-Cup. Die Gastgeber belegten trotz einiger personeller Ausfälle den dritten Platz nach den Kickern aus dem Tschechischen Brünn und den stammgästen des FC St. Pauli. LÁSS Budapest belegte Platz vier. Die SG aus München und Würzburg fuhr leider tor- und sieglos zurück in den Süden.

Während ihrer letzten Vorbereitungen auf das internationale Turnier erreichten die Himmelblauen „zwei Hiobsbotschaften“. Zum einen konnte Robert Matthies aus privaten Gründen bei dem Turnier nicht anwesend sein. Zum anderen brach sich Tom Pasewalk den Fuß und dürfte somit nicht nur während des eins-Cups, sondern auch während der ersten Spieltage der Blindenfußballbundesliga seiner Mannschaft nicht zur Verfügung stehen. Dennoch hatte Trainer Michael Falb einen großen Kader, aus dem er wählen konnte, zur Verfügung. Im Interview mit der freien Presse gab er bekannt, dass sich die Mannschaft über fünf Neuzugänge freute, die bei diesem Turnier viel Spielpraxis bekamen und zusammen mit den alten Hasen mit dem dritten Platz belohnt wurden.

Durch Turniermodus auf Platz zwei

Von seiner besten Seite zeigte sich das Team aus dem Norden. Die junge St. Paulianer Mannschaft von Trainer Wolf Schmidt schrammte nur knapp am Turniersieg vorbei. Bei Punktegleichheit mit Brünn entschied laut Turniermodus das bessere Torverhältnis über die Platzierung zum Nachteil der Hamburger.

Letzter Platz für SG  München / Würzburg

Weniger erfreulich verlief das Vorbereitungsturnier für die neue Spielgemeinschaft aus Bayern. In den Farben des TSV 1860 München konnten weder die Spieler der bayrischen Landeshauptstadt noch ihre Mannschaftskameraden aus Würzburg ein Tor erzielen. Unter Fehlen von Stürmer Sebastian Schäfer und Verteidiger Manuel Beck konnten die Kicker auch kein Unentschieden erringen und gewannen an diesem Wochenende nur an Erfahrung.

Wiedersehen in Bučovice

Neben den Begegnungen auf dem Kunstrasen stand auch bei diesem Turnier vor allem die Freundschaft der Mannschaften im Vordergrund. Insbesondere die Teams aus Hamburg, Chemnitz, Brünn und Budapest stehen nun schon seit mehreren Jahren in engem Kontakt, was sich unter anderem durch gegenseitige Einladungen zu Freundschaftsturnieren ausdrückt. Auch wenn die Spielgemeinschaft aus Bayern auf dem Platz nicht viel zu feiern gehabt haben mag, wurde sie sicherlich durch die tolle Atmosphäre außerhalb der Banden schnell aufgeheitert. Das nächste wiedersehen lässt nicht lange auf sich warten. Im Juni dieses Jahres lädt Bučovice zum mittlerweile schon legendären internationalen Blind Football Cup.

Zunächst steht für die Mannschaften aus Deutschland aber die Blindenfußballbundesliga auf dem Programm. Beim ersten Spieltag  in Gelsenkirchen trifft der Chemnitzer FC auf den amtierenden deutschen Meister aus Marburg. Kein leichtes Los haben auch die Kietzkicker aus Hamburg gezogen und stehen zur besten Fußballzeit um 15:00 Uhr dem MTV Stuttgart gegenüber. Die Spielgemeinschaft aus Würzburg und München tritt gegen Victoria Berlin an.

Nachtrag:
Auch in Zeiten der Echtzeitkommunikation schleichen sich Fehler ein. So sind wir leider Ursprünglich falsch über die Platzierungen informiert wurden und haben die Platzierungen von Chemnitz und St. Pauli falsch angegeben. Das ist nun im Text korrigiert.