Zweikampf

Sieg des Blindenfußballs beim Demonstrationsspiel

Die Deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft hat am Samstag mit einem internen Demonstrationsspiel im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark zu Berlin offiziell den Anlauf auf die im August 2017 in der Hauptstadt stattfindende IBSA Europameisterschaft eingeleitet.

Um 14.00 Uhr standen sich auf dem Spielfeld das Team „Alt“, bestehend aus erfahrenen Spielern wie Alex Fangmann, Mulgheta Russom, Alican Pektas, Serdal Celebi und Hasan Altunbas sowie Keeper Sebastian Themel, und das Team „Jung“, gebildet von Jonas Fuhrmann, Jonathan Tönsing, Fathi Talay, Robert Matthies und Hasan Koparan sowie Schlussmann Sebastian Schleich, gegenüber. Nach dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne entwickelte sich ein durchaus ansehnliches Spiel. Die Zuschauer sahen ein routiniertes Team „Alt“, das mittels einer breiten Spielanlage und präzisem Passspiel die Defensive des Nachwuchses auseinanderzog. Gefährliche Torabschlüsse fehlten jedoch zunächst. Auf der Gegenseite setzte sich die „Jay-Jay-Spitze“ aus Jonas Fuhrmann und Jonathan Tönsing immer wieder mit Kontern gut in Szene. Leider konnten auch diese nur selten mit einem Torschuss abgeschlossen werden. Trotzdem bekam die sogenannte U21 die beste Chance der ersten Hälfte zugesprochen. Russom foulte Talay und Koparan trat zum fälligen Sechsmeterstrafstoß an. Sein Schuss verfehlte das Gehäuse aber deutlich. Es blieb beim torlosen Remis.

Nach dem Seitenwechsel schnürten die „alten Hasen“ die „jungen Füchse“ immer mehr ins eigene Abwehrdrittel ein. Nun kamen Celebi und Pektas nach Ecken zu gefährlicheren Abschlüssen. Schleich bewahrte sein Team weiter vor einem Rückstand. Schließlich war es Fangmann, der über links durchbrach, nach innen zog und Torwart Schleich beim von Koparan noch abgefälschten Schuss keine Chance ließ. 1:0 für die „Oldies“. Eine ähnliche Szene von Talay bedeutete beinahe den Ausgleich. Themel entschärfte dessen Schuss aber und hielt die Führung seines Teams fest. In den Schlussminuten warf Team „Jung“ nochmal alles nach vorne, konnte aber keine Torgefahr mehr heraufbeschwören. Schlussendlich blieb es beim 1:0-Sieg für die erfahrenere Hälfte der Nationalmannschaft. Bei hochsommerlichen Temperaturen und einer rundum gelungenen Veranstaltung konnte das Berliner Publikum einen ersten Eindruck davon bekommen, was im nächsten Sommer in der Spree-Metropole geboten wird. Vom 17. Bis 27. August steigt die Blindenfußball-Europameisterschaft in Berlin. Zehn Teams werden an der Kontinentalmeisterschaft teilnehmen.

Offizieller Kickoff beim Pressegespräch

Im Anschluss an das Demonstrationsspiel des Nationalteams fand mit den Ausrichtern vom Berliner Behindertensportverband eine Pressekonferenz statt. Geschäftsführer Klaas Brose, Bundestrainer Ulrich Pfisterer und Spieler Mulgheta Russom berichteten von der Organisation des Großereignisses und dem sportlichen Anlauf auf die Heim-EM. Als nächstes trifft sich die DBS-Auswahl zum Vier-Länder-Turnier in Regensburg. Am 17. Juni spielt Deutschland auf dem Gelände der Universität gegen Rekordeuropameister Spanien. Vorher spielen England und Argentinien im sozusagen zweiten Halbfinalspiel gegeneinander.

Die Partie (nochmal) anhören

Das Spielbeschreiberteam war mit Felix und Kristian ebenfalls vor Ort und hat zusammen mit MeinSportradio.de die Partie übertragen. Die Aufzeichnung kann im Audioarchiv nachgehört werden. Das anschließende Pressegespräch wurde ebenfalls aufgezeichnet und kann hier heruntergeladen werden.