Der Dortmunder Stürmer gräbt sich durch die Abwehr der SG München/Würzburg

Vorab die Meisterschaft gesichert

Die SF/BG Marburg sind Deutscher Blindenfußballmeister 2016. Mit fünf Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Hamburg bei jeweils noch einer ausstehenden Partie kann die Mannschaft von Trainer Peter Gößmann nicht mehr eingeholt werden. Indes bleibt das Rennen um Platz zwei weiterhin spannend.

Gestatten: Vierter Titel

Obwohl die Sportfreunde aus Hessen sich sicherlich sehr über ihren vierten Titel gefreut haben, gibt es keine Bilder einer jubelnden Spielertraube auf dem Fußballplatz oder euphorische Interviews nach Abpfiff. Das entscheidende Spiel musste von den Gegnern aus Dortmund nach zwei vorangegangenen Verletzungen am Samstag abgesagt werden. Nach den Regularien der DBFL wird eine Partie mit 2:0 gewertet, wenn eine Mannschaft zum Anpfiff nicht drei Feldspieler auf den Platz bringt. Somit wurde die Meisterschaft diese Saison kurioserweise am grünen Tisch entschieden. Eine ausgiebig feiernde Marburger Mannschaft wird es dann sicherlich am letzten Spieltag in Rostock zu sehen und vor allem zu hören geben. Dort können sie sich beim traditionellen Finale gegen den MTV Stuttgart ihrer letzten Herausforderung dieser Saison widmen und versuchen, tatsächlich über fünf Spieltage kein einziges Gegentor zu kassieren.

Vizemeister gesucht

Auch wenn die Marburger ihre Schäfchen bereits im Trockenen wissen, bleibt der Kampf um die übrigen Platzierungen weiterhin spannend. Sowohl der FC St. Pauli, als auch der MTV Stuttgart und der Chemnitzer FC können sich noch die Silbermedaille sichern. Alle drei Mannschaften ließen in Berlin keine Punkte liegen.

Einsam an der Spitze der Torjägerliste

Die Kiezkicker ließen es in ihrem einzigen Spiel des Wochenendes wieder einmal richtig krachen. Insbesondere der junge Stürmer Jonathan Tönsing machte es ihren Gegnern aus München und Würzburg schwer. Insgesamt sechs Mal traf er zwischen die Pfosten von Keeper Lindmayer. Zumeist unter Vorlage von Serdal Celebi, der selbst einen Treffer zum Endergebnis von 7:1 beitrug. Tönsing steht mit 15 Toren mit großem Vorsprung an der Spitze der Torschützenliste. Damit wird die Torkanone in diesem Jahr nicht an Tönsings Nationalmannschaftskollegen Alican Pektas gehen. Für die weiteren zwei Spiele der bayerischen Spielgemeinschaft sollte die Auftaktpartie leider wegweisend
sein. Das gegen St. Pauli geschossene Tor von Sebastian Schäfer blieb ihr einziges an diesem Wochenende.

Schalke springt auf Platz fünf

Möchte man es mathematisch ausdrücken, so würde man schreiben, dass der FC Schalke 04 seine Punktzahl in der Tabelle versiebenfacht hat. Mit dem 2:0 gegen die Berliner Viktoria und dem 1:0 gegen die SG München/Würzburg kletterten sie von einem auf sieben Punkte in der Tabelle nach oben. Somit stehen sie auf Platz fünf. Der nach wie vor verletzte Teamkapitän Bayram Dogan dürfte sich Zuhause am Radio über die Resultate seiner Mannschaft sehr gefreut haben.

Blindenfussball.net unerreichbar

Besucher unseres Portals werden am Sonntag wenig Freude gehabt haben und bekamen oftmals nicht mehr als den Ladekreis zu sehen. Wegen großer Attacken auf unseren Hoster Uberspace war sowohl der Weg zu uns, als auch zum Spielerfassungssystem nahezu den ganzen Tag mit Datenmüll verstopft. Die Spielübertragungen waren davon nicht betroffen. Diese Probleme tun Uberspace und uns natürlich sehr leid, lassen sich aber leider nie gänzlich verhindern.