Olympische Ring mit Brasilianischer Flagge

Brasilien verteidigt Gold am Zuckerhut

… und sie haben es schon wieder getan! Nach 2004, 2008 und 2012 gewinnen die Brasilianer auch 2016 in Rio de Janeiro Gold im Blindenfußball. Der Gastgeber schlug im Finale das Überraschungsteam aus dem Iran mit 1:0. Mann des Spiels war wieder einmal Superstar und Kapitän Ricardo „Ricardinho“ Alves, der in der 13. Minute den goldenen Treffer für die seleção erzielte und die Gold-Tetralogie komplettierte.

25 Minuten trennten Brasilien von der Perfektion

In der Gruppenphase zog Brasilien als souveräner Gruppensieger ins Halbfinale ein. Zweiter wurde der als Geheimfavorit gehandelte Asienmeister aus dem Iran. Europameister Türkei musste sich mit dem dritten Platz begnügen. Und obwohl Marokko im Auftaktspiel eine Halbzeit lang für Aufsehen sorgte, als sie gegen Brasilien 1:0 geführt hatten, landete der Paralympics-Neuling aus Afrika am Ende auf dem vierten Platz in Gruppe A.

Erwartungen erfüllt

Keine großen Überraschungen gab es hingegen in Gruppe B. Gruppensieger wurde Vize-Weltmeister Argentinien, gefolgt von China. Spanien, das für das suspendierte russische Team nachgerückt war, belegte den dritten Platz. Der zweite Paralympics-Debütant Mexiko schloss die Gruppenphase auf dem vierten Rang ab.

Kein Duell der Erzrivalen um Gold

Somit hießen die Halbfinalpaarungen Brasilien gegen China und Iran gegen Argentinien. Während sich Brasilien gegen China in dem wohl attraktivsten Spiel der Spiele mit 2:1 durchsetzen konnte, besiegte der Iran Argentinien im Sechsmeterschießen. Es sollte also nicht zur Neuauflage des WM-Finales von 2014 zwischen Brasilien und Argentinien kommen. Im kleinen Finale sicherte Argentinien sich dann aber noch die Bronzemedaille gegen China. Dieser Erfolg wurde ausgelassen gefeiert, auch wenn es nicht das ersehnte Gold geworden war.

Platzierungsspiele für die Weltrangliste wichtig

Wie bei allen großen Turnieren im Blindenfußball üblich spielten die Teams auch bei den Paralympics alle Platzierungen aus. Dies ist seit der Einführung der IBSA-Weltrangliste umso wichtiger, da für jede Platzierung entsprechende Punkte vergeben werden. Im europäischen Duell um den fünften Platz besiegte die Türkei Spanien und im Spiel um Platz sieben bezwang Mexiko Marokko. Die Weltrangliste wird spätestens zum 1. Januar 2017 upgedatet.