Luftbild von Wien

Frauen-Blindenfußball im Mai 2017 in Wien

Im Mai wird Wien zum Reiseziel aller am Blindenfußball interessierten Frauen und Mädchen. Die IBSA hat die Anmeldephase zum Trainingscamp jetzt gestartet. In Österreich erwarten die Veranstalter nicht nur Gäste aus Europa.

Wann wird wo in Wien gekickt?

Vom 3. bis 7. Mai rollt unter Leitung erfahrener Coaches in Wien der Rasselball. Nach der Anreise am 3. Mai folgen zwei Trainingstage, ehe am Samstag ein Turnier gespielt werden soll. Der 7. Mai ist Abreisetag. Eingeladen sind ausdrücklich nicht nur Spielerinnen, sondern auch Torhüterinnen, Ruferinnen, Trainerinnen und alle, die die Entwicklung des Frauen-Blindenfußballs in irgendeiner Form voran bringen möchten.
Die Anmeldephase läuft bis zum 1. Februar. Entsprechende Dokumente stehen auf den Seiten der IBSA zum Download bereit. Bei zu großem Andrang behalten sich die Veranstalter vor, die Teilnehmerzahl pro Nation zu begrenzen. Schnell sein lohnt sich also!

Gäste aus Übersee erwartet

Das Trainingscamp wird zwar von der UEFA gefördert und konzentriert sich vornehmlich auf Europa, dennoch haben sich bereits Gäste aus der ganzen Welt angekündigt. Das ist auch nicht verwunderlich, existieren in Argentinien, Brasilien oder auch Japan komplette Frauen-Teams. In vielen europäischen Ländern sind die Fußballerinnen vielmehr gezwungen, gemeinsam mit ihren männlichen Sportskollegen zu spielen. Ziel des Lehrgangs in Wien soll unter anderem sein, eigenständige Frauenmannschaften aufzubauen und eigene Wettkampfstrukturen mittelfristig zu etablieren.

Die Kostenfrage

Sämtliche Kosten für Übernachtungen, Transport vor Ort und Mahlzeiten werden von den Veranstaltern getragen. Lediglich die eigene Anreise nach Wien muss finanziert werden. Aus Deutschland sollte dies aber relativ günstig machbar sein.

Die Veranstalter

Der Blindensportweltverband (IBSA) richtet das Trainingscamp gemeinsam mit dem Österreichischen Behindertensportverband (ÖBSV) und dem ASKÖ20 aus.