Archiv der Kategorie: B.Net fragt nach

In dieser in unregelmäßig erscheinenden Inerviewserie sollen Personen aus und rund um den Blindenfußball zu Wort kommen, über ihr Engagement berichten und dem Leser einen Blick hinter die Kulissen gewähren.

Aus ISC wird BVB: Wie alles begann

Wenn am 27. Mai 2017 in Berlin die deutsche Blindenfußball-Bundesliga in ihre zehnte Runde startet, wird erfreulicherweise auch BVB Borussia Dortmund den Kampf um Tore und Punkte aufnehmen, denn ab sofort tanzt das rasselnde Leder auch durch die Reihen der Schwarzgelben. Anlass genug für uns, Hasan Caglikalp, dem alten und neuen Trainer sowie Abteilungsleiter der Westfalen, an dieser Stelle einmal gründlich auf den Zahn zu fühlen.

Aus ISC wird BVB: Wie alles begann weiterlesen

„Wir können es noch besser als in Japan!“

In acht Wochen steckt unsere Nationalmannschaft mitten im Turniergeschehen der Europameisterschaft. Die Gruppenspiele werden gespielt sein und wir alle hoffen, dass sich unser Auswahlteam ins Halbfinale gespielt hat. Doch dieses Mal sind die Ziele höher gesteckt: das Finale soll her!
Heute haben wir den Teammanager der Nationalmannschaft Dr. Rolf Husmann im Interview. Er verrät uns, wie die restliche Vorbereitung der Mannschaft aussehen wird und blickt auch noch einmal auf die vergangene Weltmeisterschaft zurück.
„Wir können es noch besser als in Japan!“ weiterlesen

Freiwillig blind

Wie in unserer Artikelreihe in den letzten Wochen bereits angekündigt, fand bei der diesjährigen Hallen-Trophy in Kaiserslautern erstmals ein Experiment mit „besser sehenden“ Spielern statt. Es sollte probiert werden, ob sich Sportler mit einer höheren Sehkraft als in den Kategorien B1 bis B3, die wir zukünftig als B3Plus-Spieler bezeichnen werden, in das Spiel integrieren lassen.

Freiwillig blind weiterlesen

B.net fragt nach: Mit Freude in die Zukunft

Newcommer liegen sich vor Freude in den Armen.
Newcommer liegen sich vor Freude in den Armen.

Hamburg lockte 2013 Blindenfußball Deutschland gleich zwei mal mit großen Events in den hohen Norden. Zunächst machte die Blindenfußball-Bundesliga im Mai Halt auf dem Rathausmarkt, ehe der FC St. Pauli im Oktober zum alljährlichen „Keep Your Mind Wide Open“-Hallenmasters einlud.
Im Interview erläutern Paulis Trainer Wolf Schmidt und Spielerurgestein Michael Löffler die besondere Beziehung der Hansestadt zum Blindenfußball.

B.net fragt nach: Mit Freude in die Zukunft weiterlesen

Bekannte Stimme aus dem Blindenfußball

Marius Caspary auf der Pressetribüne bei Eintracht Braunschweig
Marius Caspary auf der Pressetribüne bei Eintracht Braunschweig

Eine bekannte Stimme des Spielbeschreiberteams der Deutschen Blindenfußball-Bundesliga (DBFL) durfte am vergangenen Samstag erstmals ein Bundesligaspiel in der DFL beschreiben. Marius Caspary half bei seinem Heimat- und lieblingsverein Eintracht Braunschweig aus und kommentierte das Spiel gegen den SC Freiburg für blinde und sehbehinderte Stadiongänger.
B.net fragt nach den Besonderheiten und seinen eigenen Emotionen bei der Ligapremiere.
Bekannte Stimme aus dem Blindenfußball weiterlesen

B.net fragt nach: Der Mann hinter den Kulissen

Dominik Beringer als Portraitaufnahme
Dominik Beringer im Portrait

Wenn in den Innenstädten der Republik das mobile Kunstrasenspielfeld und die Tribüne der Deutschen Blindenfußball-Bundesliga aufgebaut werden und neugierige Passanten auf ihrer Shoppingtour erstmals mit Blindenfußball in Kontakt kommen, dann ist ein Mann vor Ort, der all dies mitorganisiert hat und die notwendigen Anstrengungen im Vorfeld koordiniert.
Blindenfussball.net hat heute einen Mann im Interview, der sich ansonsten vermehrt hinter den Kulissen der Liga bewegt. Dominik Beringer von der DFB-Stiftung Sepp Herberger beschreibt seine Aufgaben im Ligaalltag, die Herausforderungen und seine Faszination am Blindenfußball. B.net fragt nach: Der Mann hinter den Kulissen weiterlesen

B.net fragt nach – Interview mit Melanie Siefert und Enrico Göbel vom VSV-BFW Würzburg

Foto von Melanie Siefert und Enrico Göbel
Der Blick von Würzburgs Blindenfußballern geht nach vorne: Die stark sehbehinderte Melanie Siefert bekommt von Torhüter Enrico Göbel noch einige Tipps für die Blindenfußball-Bundesliga.

Mit viel Optimismus starten Würzburgs Blindenfußballer am 14. April in die neue Bundesliga-Saison. Die Mannschaft von Vital-Sportverein (VSV) und Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg hat sich mit interessanten Spielern verstärken können. Neben den ehemaligen Marburgern Manuel Beck und Sebastian Hofmann ist Torhüter Mikel-Patrick Preul neu im Team. Und mit Melanie Siefert steht erstmals eine Feldspielerin im Kader. Sie zählt bundesweit zu einer Handvoll Frauen, die in der Bundesliga an der Seite von männlichen Mitspielern dem Rasselball nachjagen. Die gelernte Physiotherapeutin bereitet sich im BFW Würzburg gerade auf ihre Rückkehr ins Berufsleben vor und fiebert ihrem ersten Bundesligaeinsatz entgegen.

Schon länger dabei ist Torhüter Enrico Göbel. Der IT-Lehrer hat im März sein erstes Länderspiel für die Deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft bestritten.
Marcus Meier vom BFW Würzburg traf Melanie Siefert und Enrico Göbel beim Training in Veitshöchheim.

B.net fragt nach – Interview mit Melanie Siefert und Enrico Göbel vom VSV-BFW Würzburg weiterlesen

B.Net fragt nach: Interview mit Bayram Dogan

Heute steht uns Bayram Dogan, Spieler und Organisator des VfB 09/13 Gelsenkirchen, in unserer Interviewreihe Rede und Antwort.
Blindenfußball in Gelsenkirchen ist unmittelbar mit dem Namen Bayram Dogan verbunden. Der 39-Jährige schnürte in der Premierensaison der DBFL 2008 noch für das Team Rhein/Ruhr die Fußballschuhe. Doch nach dem Saisonende engagierte sich Dogan für die Etablierung eines Blindenfußballteams innerhalb eines regulären Fußballvereins. Beim VfB 09/13 Gelsenkirchen wurde  er fündig und baute eine eigene Abteilung auf. Inzwischen existiert beim VfB Gelsenkirchen ein eigenes Blindenfußballspielfeld und die Mannschaft geht 2013 in ihre fünfte Spielzeit.
B.Net fragt nach: Interview mit Bayram Dogan weiterlesen

B.Net fragt nach: Interview mit Lukas Smirek

Zwei Mal wurde er mit dem MTV Stuttgart deutscher Meister (2010 und 2011), 2012 musste er sich von seinen Marburger Nationalmannschaftskollegen den Titel entführen lassen, 2013 lautet das Ziel für Lukas Smirek und seine Stuttgarter Jungs wieder Deutsche Meisterschaft.
Der 28-Jährige beantwortet heute am virtuellen Mikrofon die Fragen von B.Net.
B.Net fragt nach: Interview mit Lukas Smirek weiterlesen