Marburg schießt sich Frust von der Seele

Mit einem 10:0-Erfolg hat sich die SF/BG Blista Marburg den Frust von der Seele geschossen.

Leidtragende waren dabei, wie in dieser Saison so oft, die Spielgemeinschaft Berlin/Köln. Dabei erzielten Alican Pectas und Taime Kuttig in den ersten Minuten gleich zwei Tore und gab vor, wie das Spiel laufen sollte. Marburg war nach der Last-Minute Niederlage gegen St. Pauli angefressen und wollte etwas gutmachen. In der Folge schafften es die Hessen allerdings nicht, zu weiteren Treffern zu kommen, Berlin/Köln stand tief hinten drin und versuchte meist in Person von Nico Rother nach vorne zu kommen, auch das ohne Erfolg. Zum Ende der ersten Halbzeit dann aber doch die Erlösung für die Marburger: Alican Pektas stellte mit einem Dreierpack binnen weniger Minuten klare Verhältnisse her.

In der zweiten Hälfte dann ein ähnliches Bild:  Marburg war weiter torhungrig und Berlin/Köln konnte dem Offensivdrang der Gäste nichts entgegenzusetzen. Adriani Botez mit einem Doppel- und Alican Pektas mit einem weiteren Dreierpack stellten die Begegnung final. Ein am Ende auch in der Höhe auch absolut verdienter und nie gefährdeter Sieg für Blau-Gelb Marburg, die damit die kleine Chance auf den Final-Einzug wahren.

Tore: 1:0 Pektas, 2:0 Kuttig, 3:0 Pektas, 4:0 Pektas, 5:0 Pektas, 6:0 Pektas, 7:0 Botez, 8:0 Pektas, 9:0 Botez, 10:0 Pektas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.