Müde Nullnummer zwischen Marburg und Dortmund

Im vorletzten Spiel des Finalspieltags gab es zwischen Dortmund und Marburg keine Tore zu sehen. Beide Teams taten sich von Beginn an schwer, Chancen zu kreieren.

Bei Dortmund sorgte einzig der zweite der Torschützenliste Jonas Fuhrmann für ein wenig Gefahr. Auf der anderen Seite konnte vor allem Taime Kuttig für Akzente sorgen, musste aber nach 20 Minuten verletzt raus. Für ihn kam Tobias Wenzel in die Partie. Ohne Tore ging es in die Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt dann ein ähnliches Bild: Kaum Torchancen, viele Fehler und Zweikämpfe im Mittelfeld. Durch Kuttigs Ausfall verteilte sich die offensive Last der Marburger zwar auf mehrere Schultern, Gefahr erzeugen konnten sie aber auch nicht mehr wirklich. Ähnlich bei Dortmund: Auch Alleinunterhalter Jonas Fuhrmann kam nicht mehr durch die Marburger Dreierkette durch. Passend zum mäßigen Spiel setzte Mitte der zweiten Halbzeit auch noch ein starker Platzregen ein, der das Spielniveau weiter senkte. Am Ende steht ein leistungsgerechtes 0:0 und für Marburg der dritte Platz in der Endabrechnung, Dortmund wird Vierter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.