Marburg

Zu den Urgesteinen im deutschen Blindenfußbal gehört das Team aus Marburg. Seit Herbst 2006 wird an der Blindenstudienanstalt (Blista) der Universitätsstadt an der Lahn Fußball mit dem Rasselball angeboten. Unter der Leitung des Trainergespanns Peter Goeßmann und Oliver Einloft konnten die Kicker der Blista viele Erfolge verbuchen. Neben den Siegen bei den Freiluftturnieren Lichtkick im Jahre 2007 und 2008 ist die Marburger Mannschaft bei vielen Events im Blindenfußballkalender anwesend. So waren sie 2007 Gastgeber eines Adventsturniers und richteten 2010 das Finale für Drei aus. Ebenso diente das Setting der Marburger für die Durchführung des ersten Blindenfußball-Weltpokals für Frauen und Mädchen 2009.

In die Geschichte des deutschen Blindenfußballs ging das Team im Jahre 2008 ein; hier feierten die Hessen den Gewinn der ersten Deutschen Meisterschaft überhaupt. Seit diesem Titel warteten die Marburger aber bis zum Jahre 2012, wo sie erneut die Meisterschaft holten und die Siegesserie des dreimaligen Meisters MTV Stuttgart unterbrachen. In den Folgejahren 2013 und 2014 musste Marburg sich am Ende jedoch wieder Stuttgart geschlagen geben und mit der Vizemeisterschaft begnügen.

In den Anfangsjahren noch unter dem Dach der SSG Blista Marburg firmierend, schloss sich die Mannschaft Anfang 2011 den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg an, um den Fußball auch in der Stadt und der Region bekannter zu machen. Seit März 2012 sind die Sportfreunde nun auch Besitzer eines eigenen Blindenfußballplatzes in Marburg-Cappel.

Der Trainerstab der Sportfreunde, bestehend aus Chefcoach Peter Gößmann, Guide Oliver Einloft, Torwarttrainer Manfred Duensing und Fitnesscoach Arne Schumann, schickt folgende Akteure ins Rennen um die Meisterschaft 2015:

Torwarte

  • Nummer 1: Sebastian Schleich
  • Nummer 12: Stephan Eschebach
  • Nummer 23: Niklas Karcher

Verteidigung

  • Nummer 2: Bernd Kersebom
  • Nummer 3: Thomas Horn
  • Nummer 6: Robert Warzecha
  • Nummer 16: Julia Harmann

Mittelfeld

  • Nummer 5: Roman Qaumy
  • Nummer 7: Levin Scharmberg
  • Nummer 14: Taime Kuttig
  • Nummer 17: Niclas Schubert

Sturm

  • Nummer 9: Björn Hoppmann
  • Nummer 10: Alican Pektas (Kapitän)
  • Nummer 11: Adriani Botez<

Kontakt:

[contact-form-7 id=“179″ title=“Marburg“]

2 Gedanken zu „Marburg“

  1. Hallo aus Dortmund,
    Ich habe am Sonntag zum allerersten mal Blindenfussball gesehn. Und ich war begeistert wie die Spieler mit der Rasselball umgehen. Besonders ist mir Ali, mit seiner kontrollierten Ballfuehrung aufgefallen. Ein lob an alle Spieler, ich freue mich auf naechstes jahr. Hoffentlich auch wieder in Dortmund.
    Sportliche Gruesse
    Karsten

Kommentare sind geschlossen.

Alles rund um das rasselnde Leder