MTV Stuttgart auf Finalkurs

Durch einen 1:0 Sieg im Spitzenspiel über die SF Marburg springt der MTV Stuttgart vorerst an die Tabellenspitze und kann mit einem Unentschieden im abschließenden Spiel gegen Schalke 04 den Finaleinzug perfekt machen.

Bei Sonnenschein am Hamburger Borgweg fanden die Schwaben besser in die Partie und aus einer kompakten Defensive herausür einzelne Nadelstiche sorgen. Insbesondere Alexander Fangmann sorgte vor dem Kasten vor Kasten von Nationalkeeper Sebastian Themel für Gefahr.

Der Ball geht durch den Marburger Strafraum, Fangmann versucht ihn zu erreichen und Keeper Themel in angespannter Erwartung
Fangmann verpasst hier noch den frühen Führungstreffer

Scheiterte er mit zwei Halbchancen in der Anfangsphase noch an Themel, sorgte der Routinier in der 12. Spielminute für den umjubelten Führungstreffer. Einen abgefangenen Pass verarbeitete er im Tempodribbling gut, zog mit Tempo über halblinks in den Sechsmeterraum und überwand den Schlussmann aus fünf Metern mit dem linken Fuß flach ins rechte Toreck. Dabei hatte Fangmann auch etwas das Glück des Tüchtigen, erwischte den Ball nicht voll und somit Themel auf dem falschen Fuß.

Der amtierende Meister aus Marburg tat sich schwer Offensivaktionen zu kreieren und konnte im ersten Durchgang lediglich einmal durch einen Fernschuss von Taime Kuttig gefährlich werden. Somit ging es mit der knappen Führung in die Kabine.Wie im ersten Durchgang hatte auch mit Wiederanpfiff der MTV den besseren Start und hätte die Partie schon entscheiden können. Einmal parierte Themel gegen Fangmann stark, ein weiteres Mal war der Schlussmann schon geschlagen, der wuchtige Freistoß aus neun Metern krachte allerdings an den rechten Pfosten. Das fahrlässige Auslassen dieser Torchancen sollte sich fast rechen, denn in der Schlussviertelstunde übernahmen die Hessen das Kommando und fuhren Angriff nach Angriff.

Die Marburger setzten sich nun besser durch – der Torerfolg blieb aber aus

Durch die Einwechslung von Adriani Botez stellten die Marburg offensiv um und gingen mehr Risiko und stellten die Stuttgarter Defensive vor große Promille, die sich kaum aus dem Dauerdruck lösen konnten. Pektas und Kuttig vergaben allerdings wiederholt aus aussichtsreichen Positionen und scheiterten entweder an sich selbst oder am stark parierenden Stuttgarter Schlussmann van Aken. War dieser einmal überwunden kam auch noch Pech dazu. Nach einem starken Solo vom insbesondere im zweiten Durchgang bärenstarken Taime Kuttig knallte der Rechtsschuss lediglich gegen den Pfosten und die Stuttgarter zitterten den Sieg über die Zeit.

Durch diesen Sieg steht der MTV vorerst an der Tabellenspitze, hält die Marburger auf Distanz und kann bereits durch ein Remis am morgigen Sonntag gegen Schalke 04 das Finalticket für Magdeburg lösen. Für die Marburger rückt die Titelverteidigung in weite Ferne und ist bei einem eigenen  Sieg gegen den BVB auf die Gelsenkirchener Schützenhilfe angewiesen.

Tore: 0:1 Fangmann (12.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.