BVB siegt im Revierderby

Nachdem das Duell der beiden Ruhrpottvereine in Dortmund aufgrund von Corona ausfallen musste, wurde es am 3. Spieltag auf neutralem Boden in Hamburg nachgeholt. In einer umkämpften Partie avancierte Ted Altunbas zum Matchwinner für Borussia Dortmund und entschied mit seinem Treffer zum 1:0 das Spiel gegen Schalke 04.

Nach einer kurzen Phase des Abtastens nahm die Partie in der 5. Minute richtig Fahrt auf. Zunächst hatte Jörg Fetzer die Doppelchance für die Borussen, wobei zunächst Fabian Daun und anschließend der Pfosten den frühen Rückstand verhinderten. Direkt im Anschluss lief der Gegenstoß der Schalker. Hasan Koparan tauchte vor dem Kasten von Nick Leidecker auf, konnte den Schlussmann aber nicht überwinden. Drei Minuten später machte es Kapitän Altunbas für den BVB besser. Der Zehner kam zunächst im Strafraum zu Fall, rappelte sich aber schnell wieder auf und schoss nach einer Drehung um die eigene Achse den Ball zwischen dem Schienbein des Torhüters und dem Pfosten ins Tor.

Duell zwischen Fuhrmann (BVB) und Marijanovic (S04) im Mittelfeld.

Der BVB blieb auch in der Folge zunächst die bessere Mannschaft und hatte Pech als ein direkter Freistoß von Altunbas nur zur Ecke abgefälscht wurde. Bei Schalke kam Katharina Kühnlein ins Spiel und fügte sich mit mehreren Abschlüssen gut ein. Es fehlte jedoch an der letzten Genauigkeit, weshalb Dortmund die knappe Pausenführung mit in die Pause nahm.

Marijanovic verhindert den Schuss von Altunbas im Schalker Strafraum.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs benötigte die Begegnung etwas Zeit um Fahrt aufzunehmen. Wie bereits in der 1. Halbzeit gab es viele Zweikämpfe im Mittelfeld. So mancher Angriff versandete aufgrund überhasteter Aktionen. Nach 6 Minuten wurde das Spiel wieder griffiger. Jonas Fuhrmann traf nur den Pfosten, eine Minute später knallte Altunbas einen Freistoß in die Mauer.

Zweikampf zwischen Yücel (Schalke) und Fuhrmann (BVB).

In der letzten Viertelstunde spielte dann jedoch fast nur noch Schalke, insbesondere in Person von Kühnlein, die mehrfach den Ausgleich auf dem Fuß hatte, den Ball aber nicht an Leidecker vorbei bekam. So blieb es am Ende beim knappen Sieg für die Dortmunder im nachgeholten Revierderby.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.