Ted Altunbas zu viel für überforderte Wiener

Im letzten Spiel am Samstag konnte Borussia Dortmund einen ungefährdeten 5:0 Sieg gegen Liga-Neuling BSV 1958 Wien einfahren und holt sich den zweiten Sieg im vierten Spiel.

Überragender Mann der Schwarz-Gelben war dabei Kapitän Hasan „Ted“ Altunbas, der alle fünf Tore erzielte. Das erste fiel dann auch gleich nach vier Minuten: Altunbas dribbelte sich über halbrechts ins Zentrum, zog trocken ab und versenkte die Kugel in der linken Ecke. In der Folgezeit spielte Dortmund weiter nach vorne ohne wirklich gefährlich zu werden, ehe Altunbas fünf Minuten vor der Halbzeitpause mit einem Doppelpack für die Vorentscheidung sorgte.

In der zweiten Hälfte wurden die Wiener gefährlicher, kamen in Person von Asmin Traore sogar zu einer guten Chance. Die Nummer 11 der Österreicher verzog nach einem schönen Dribbling aber knapp. Nach 28 gespielten Minuten gab es dann den Aufreger des Spiels: Ted Altunbas erzielte zwar seinen vierten Treffer, schubste zuvor aber ganz klar Gegenspielerin Bettina Sulyok klar um. Die Schiedsrichter sahen es nicht, Altunbas holte sich den Ball und chippte ihn ins Tor – ein klar irregulärer Treffer, wie Altunbas selbst auch im anschließenden Interview zugab. Für das Spiel, in dem BVB-Kapitän Altunbas in der Schlussminute auch noch seinen fünften Treffer erzielte, hatte die Aktion hingegen keine Konsequenzen.

Dortmund etabliert sich vorerst in der oberen Tabellenhälfte und Hasan Altunbas schiebt sich mit nunmehr 8 Toren auf den dritten Platz in der Torjägerliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.