Wien punktet gegen Schalke

Der BSV 1958 Wien erkämpft sich im letzten Saisonspiel den ersten Punkt beim torlosen Remis gegen Schalke 04.

Die Schalker wollten Platz 5 verteidigen. Dafür stand überraschend Katharina Kühnlein auf dem Platz die nach ihrer Verletzung vom dritten Spieltag noch nicht komplett fit war, aber auf die Zähne biss. Die Königsblauen waren erwartungsgemäß besser in der Partie und kamen in der 5. und 9. Minute zu Chancen durch Hüseyin Yücel und Bayram Dogan. Besonders Yücel prüfte den Wiener Keeper Joe Steinlechner mit seinem Schuss von halblinks. Doch dieser machte sich lang. Wien verteidigte konsequent und machte das Zentrum gut dicht. Gegen Ende des ersten Durchgangs kam Wien durch Asmin Traore zu Nadelstichen.

Katharina Kühnlein (Schalke 04) treibt den Ball durchs Mittelfeld.

Der zweite Durchgang ging zerfahren los bevor sich die Ereignisse überschlugen. Zunächst brannte es lichterloh im Wiener Strafraum. Die Abwehr hatte die  Situation eigentlich schon bereinigt, bevor Kühnlein auf einmal ganz viel Platz hatte und zum Abschluss kam. Der Ball wurde noch abgefälscht und knallte an die Unterlatte und sprang von dort wieder aus dem Tor raus. Auf der Gegenseite hatte Wien auf einmal die Riesenchance zur Führung. Traore war nach einem Abwurf frei durch, konnte Fabian Daum aber nicht überwinden. Die Partie wurde anschließend zerfahrener. Schalke hatte aber Sekunden vor dem Abpfiff noch einmal die große Möglichkeit das Spiel zu entscheiden. Kühnlein scheiterte aber am Außenpfosten.

So blieb es beim torlosen Unentschieden mit dem die Wiener sich für eine couragierte Saison belohnten. Schalke war mit dem Ergebnis unzufrieden und muss nun hoffen, dass Hertha und Düsseldorf/Düren ebenfalls Remis spielen um Platz 5 zu behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.