FC Viktoria Berlin mit Zusatzspiel in Dortmund

Gerne hätten die Blindenfußballer des FC Viktoria 1889 Berlin ihre Begegnung beim Bundesliga-Spieltag in Gelsenkirchen gegen die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg ausgetragen. Aufgrund von Spielermangel mussten die Landeshauptstädter die Reise in den Ruhrpott und die Partie allerdings im Vorwege absagen. Ein Nachholtermin für das Aufeinandertreffen steht bereits fest.

„Dadurch, dass unser halber Kader aus Schülern besteht, war es ohnehin schon eine Herausforderung, für die Meisterschaft einen starken und vollbesetzten Kader zusammenzubekommen. Das haben wir eigentlich auch gut hinbekommen und jeweils sechs Feldspieler pro Spieltag gehabt. Dann holt sich einer eine rote Karte ab, einer verletzt sich kurzfristig und es kommt ein Trauerfall hinzu. Schon stehst du mit nur noch drei Feldspielern da“, erklärt Trainer Oliver Heise. „Wir haben alles versucht, anzutreten, aber jedes Team hätte ein Problem, wenn drei fest eingeplante Spieler gleichzeitig ausfallen. Als dann klar war, dass es nicht klappt, musste die Partie nach Rücksprache mit den Verantwortlichen von Marburg und Ligaträgern leider verlegt werden.“

Auf die Viktoria Berlin wartet in Dortmund ein Monster-Spieltag. Foto: Jonas Bargmann
Auf den FC Viktoria 1889 Berlin mit Nico Rother (im Zweikampf mit Schalkes Hasan Koparan) wartet in Dortmund ein Monster-Spieltag.
Foto: Jonas Bargmann

Seitens des Deutschen Behindertensportverbandes erklärt Ansprechpartner Dennis Grädtke „Berlin hatte persönliche Schwierigkeiten, ein Team zusammenzubekommen, unter anderem, weil sie einen Trauerfall hatten. Das sehe ich als guten Grund an, wenn man sich rechtzeitig meldet.“

Neuer Termin gegen Marburg steht fest

Nachgeholt werden soll die Begegnung zwischen dem Tabellenvorletzten und dem Dritten am Samstag (17.15 Uhr) beim Spieltag in Dortmund. Neben den Partien gegen den Chemnitzer FC (Samstag, 12 Uhr) und gegen den Finalanwärter MTV Stuttgart (Sonntag, 12 Uhr) wartet nicht nur ein schwieriges, sondern auch ein kräftezehrendes Wochenende auf die Viktoria. „Wer nur an zwei von vier Spieltagen Partien hat, hat ein volles Programm. Das ist leider so. Aber andererseits ist das für uns auch aktuell gut. Alle bekommen dann immer ausreichend Spielpraxis und das gebündelt an einem Wochenende. Außerdem sammeln unsere jungen Spieler weiterhin Erfahrung in der Liga“, meint Heise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.