Nach 1:1 gegen St. Pauli: Marburg fast chancenlos auf den Titel

Enttäuscht und stolz zugleich war Alican Pektas, Angreifer der SF/BG Blista Marburg, nach dem Spitzenspiel gegen den FC St. Pauli. Stolz auf die Leistung,  die seine Mannschaft gegen den Deutschen Meister von 2017 und heißesten Titelanwärter beim 1:1 zeigte, enttäuscht, weil die Hessen sich ohne Niederlage auf dem Konto aus dem Titelrennen vorzeitig  verabschiedeten. „Wir müssen uns nichts vorwerfen, auch wenn wir die verpasste Meisterschaft erstmal verdauen müssen“, sagt Pektas.

Beide Mannschaften agierten zu Beginn der Partie hektisch. Viele Chancen gab es zunächst nicht. Fast aus dem Nichts sorgte Rasmus Narjes für die Führung der Hamburger, als er aus zehn Metern flach ins rechte untere Eck zielte. Marburgs Hasan Koparan fälschte den Ball ab, sodass Keeper Sebastian Themel zwar unglücklich aussah aber letztlich machtlos war.

Jonathan Tönsing beschäftigt Marburgs Abwehr.

Auf der Gegenseite sorgte dann ein Torwartfehler für einen Treffer. Pektas ließ sich von der gesamten Hamburger Defensive nicht vom Ball trennen und schoss ihn aus spitzem Winkel durch die Hosenträger von St. Pauli-Torhüter Sven Gronau zum 1:1 ins Netz.

Kurz vor dem Seitenwechsel hätte es beinahe erneut geklingelt. Jonathan Tönsing scheiterte allerdings am Pfosten. Der Nationalspieler war es auch, der im zweiten Durchgang die beste Chance hatte. Er scheiterte aber aus sechs Metern an einer starken Parade von Themel.

Mit dem Unentschieden kletterten die Kiezkicker vorerst wieder auf Platz eins. Wer in diesem Jahr Deutscher Meister wird, entscheidet sich unter Berücksichtigung des bisherigen Saisonverlaufs in zwei Wochen beim Finalspieltag in Bonn. Dann treffen bei der Endspiel-Neuauflage von 2020 der FC St. Pauli und der MTV Stuttgart aufeinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.