St. Pauli mit erfolgreichem Saisonauftakt

Seine Meisterambitionen hat der letztjährige Zweite, der FC St. Pauli, untermauert. Im Eröffnungsspiel der zwölften Blindenfußball-Bundesligasaison gewann das Team von Trainer Wolf Schmidt mit 2:0 (1:0). Matchwinner war dabei Doppeltorschütze Paul Ruge.


„Belohnt euch für das Scheißwetter“, war die Ansage von BVB-Keeper Nick Leidecker vor der Partie. Auf nassem Kunstrasen hatten beide Mannschaften zunächst Probleme mit der Ballkontrolle. Immer wieder rutschte der Ball über den Fuß und machte aussichtsreiche zunichte. In der achten Minute war es Paul Ruge, der von der Dortmunder Defensive lediglich Begleitschutz erhielt und aus halbrechter Position ins linke untere Eck das 1:0 zielte – keine Abwehrchance für Leidecker. Auch in der Folgezeit war St. Pauli das optisch bessere Team und hatte Pech, als Hasan „Ted“ Altunbas zweimal beinahe ein Eigentor beisteuerte. Als der BVB in den letzten Sekunden alles auf eine Karte setzte und im Strafraum in aussichtsreicher Position den Ball verlor, war es erneut Ruge der, wie beim 1:0, erst übers Zentrum auf die halbrechte Seite dribbelte, zum Torabschluss und seinen zweiten Treffer markierte.

St. Paulis Paul Ruge im Angriff gegen Borussia Dortmund.
Foto: Felix Amrhein

Stimmen zum Spiel:
Paul Ruge (FC St. Pauli): Ein guter Start in die Saison. Klar, wir wollen ins Finale. Der Zwang ist aber nicht da.

Sebastian Schäfer: Beim Gegentor zum 0:1 waren wir unkonzentiert. St. Pauli hat uns gut von ihrem Tor weggehalten. Wir haben es nicht geschafft, Torgefahr zu entwickeln, am Ende ist es dann auch egal, ob wir mit einem oder mit zwei Treffern verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.