St. Pauli vor drittem Finaleinzug in Serie

Einen großen Schritt in Richtung drittes Finale in Serie hat der FC St. Pauli gemacht. Die Kiezkicker gewannen gegen Verfolger Borussia Dortmund mit 2:0 und müssen lediglich am Sonntag gegen die SG Viktoria Berlin/PSV Köln gewinnen, um das Endspielticket zu lösen.

Überrascht ob der Aufstellung agierte der BVB, anders als die Marburger, in einer 1:3-Formation und wollten nicht von ihrem gewohnten Spiel abweichen. Allerdings war mit Rasmus Narjes auf Seiten der Kiezkicker der vielleicht spielentscheidende Mann. Das junge Talent aus der Lüneburger Heide stellte Torjäger Andrey Tikhonov über die gesamte Spielzeit „kalt“ und ließ sich dabei auch nicht von dem mehrfach einsetzenden Starkregen und Gewitter und den damit einhergehenden Spielunterbrechungen beeinflussen.

Den ersten Treffer der Partie erzielte Jonathan Tönsing. Nach einem Freistoß auf zehn Metern traf der Angreifer mit einem satten Strahl ins linke halbobere Eck. Torhüter Nick Leidecker sah bei bei dem Tor alles andere als gut aus. Der Schlussmann stand beim Schuss zu weit mittig und verlagerte seinen Körperschwerpunkt zur falschen Seite und hatte somit keine Abwehrchance. Auch in der Folgezeit blieb der FC St. Pauli die optisch bessere Mannschaft und ließ hinten nichts anbrennen.

Nach dem zweiten Durchgang erhöhte Paul Ruge nach einem tollen Solo auf 2:0 und machte somit die drei Punkte perfekt und lässt seine Mannschaft somit vom dritten Finale in Serie träumen.  

Tore: 1:0 Jonathan Tönsing, 2:0 Paul Ruge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.