Von der IBSA Weltmeisterschaft 2018 aus Madrid

Vom 7. bis zum 17. Juni findet in Madrid die siebte IBSA Weltmeisterschaft statt. Erstmals haben sich 16 Nationen für das damit größte Blindenfußballturnier qualifiziert. Wir versorgen euch mit den Ergebnissen aus Madrid und den Livestreamlinks zu den Spielen.

Die aktuellen Gruppentabellen sowie weiterführende Informationen zur Weltmeisterschaft gibt es auf der offiziellen Webseite des Turniers.

Finalspiele am Sonntag, 17. Juni

  • 09.30 Uhr Russland China – : – (Spiel um Platz drei)
  • 12.00 Uhr Brasilien Argentinien – : – (Finale)

halbfinalspiele am Freitag, 15. Juni

  • 16.30 Uhr: Argentinien Russland 1 : 0 (HF1)
  • 19.00 Uhr: Brasilien China 1 : 0 (HF2)

Viertelfinalspiele am Mittwoch, 13. Juni

Freitag, 9. Juni

Der Auftakt ist gemacht

Die Suche nach dem Weltmeister 2018 hat begonnen. Nach der feierlichen Eröffnungszeremonie standen sich Spanien und Thailand in der Auftaktpartie gegenüber. Gastgeber und Vizeeuropameister Spanien konnte das Duell mit 2:1 für sich entscheiden. Das erste Tor der WM erzielte Antonio Martín per Sechsmeterstrafstoß. Auch der Siegtreffer fiel vom Punkt. Adolfo Acosta verwandelte einen Achtmeter und sicherte seinem Team die ersten drei Punkte.

Samstag, 9. Juni

Sonntag, 10. Juni

Montag, 11. Juni

Dienstag, 12. Juni

Donnerstag, 7. Juni

Bisherige Titelträger und die diesjährigen Favoriten

Bereits viermal konnte Brasilien den Weltmeistertitel erringen. Auch 2018 zählt der Paralympics-Sieger von 2016 zu den Topfavoriten. Brasiliens Erzrivale Argentinien gewann zweimal die WM-Trophäe. Bei der zurückliegenden Südamerikameisterschaft 2017 besiegte Argentinien jedoch Brasilien im Finale und hofft auf eine Wiederholung in Madrid.
Aus europäischer Sicht konnte lediglich Spanien bei den zurückliegenden Weltmeisterschaften aufs Podium springen. Gelingt dies dem Gastgeber beim Heimturnier erneut oder können Teams wie Europameister Russland,England, Frankreich oder die Türkei ebenfalls den Sprung aufs Treppchen schaffen? Aus Asien ist vor allem mit China und dem Iran zu rechnen. Iran stand 2016 in Rio de Janeiro im Endspiel und ist zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft dabei. Das gilt auch für die Teams aus Thailand, Mexiko, Russland, Mali und Costa Rica. Natürlich müssen bei einem solchen Großereignis auch Geheimfavoriten gehandelt werden. Wir schmeißen da einfach mal Kolumbien und Marokko in den Topf. Unsere rasselnde Glaskugel prophezeit ihnen auf jeden Fall eine spannende Weltmeisterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.